BOS - Borneo Orangutan Survival

Worum geht es?

Klettern, spielen, Unfug treiben – so sieht die ideale Kindheit eines Orang-Utan-Babys aus. In Borneos Regenwäldern haben jedoch viele kleine Menschenaffen ihre Mütter verloren. Diese wurden vor ihren Augen getötet, starben bei Waldbränden oder Rodungen. Ihre letzte Chance: das Babyhaus von BOS im indonesischen Nyaru Menteng. EMERALD BERLIN unterstützt den Unterhalt des Hauses. Setze auch Du mit Deinem Shirt ein Zeichen: für das Überleben der letzten Orang-Utans.

Shirt in der Farbe navy mit dem Spruch "Oh Baby it´s a wild world" in der Schriftfarbe weiß
Oh Baby it´s a wild world
BOS - Borneo Orangutan Survival
Shirts
€ 39,95
inkl. 19% MwSt.
Shirt in der Farbe grau mit dem Spruch "Bananas over Ice Cream" in der Schriftfarbe schwarz
Bananas over Ice Cream
BOS - Borneo Orangutan Survival
Pullover
€ 59,95
inkl. 19% MwSt.
Shirt in der Farbe weiß mit dem Spruch "Oh Baby it´s a wild world" in der Schriftfarbe schwarz
Oh Baby it´s a wild world
BOS - Borneo Orangutan Survival
Shirts
€ 39,95
inkl. 19% MwSt.

BOS in Nyaru Menteng
Anfang 2018 schockte eine internationale Studie die Welt: In nur 15 Jahren reduzierte sich der Orang-Utan-Bestand auf Borneo um insgesamt 148.500 Tiere. Lediglich 54.000 sollen noch existieren. Und die Forscher prognostizieren unseren rothaarigen Artverwandten eine düstere Zukunft: Bis 2050 könnten weitere 50.000 Tiere verschwunden sein. Wilderei und die Vernichtung ihres Lebensraums sind die Hauptursachen für das Sterben der Orang-Utans. Im Kampf um den Regenwald und um den Schutz ihres Nachwuchses werden vor allem die erwachsenen Menschenaffen getötet. Zurück bleiben ihre hilflosen Babys und Jungtiere. Ohne unsere Hilfe haben sie keine Überlebenschance.

Das Überleben der
Orang-Utans hängt ganz eng mit
unserem eigenen Schicksal zusammen

Ein eigenes Haus für Orang-Utan-Babys
Das Babyhaus von Nyaru Menteng bietet geretteten Orang-Utan-Waisen die Chance auf ein unabhängiges Leben. Hier werden sowohl gesunde als auch kranke kleine Menschenaffen von Babysittern und Ärzten optimal versorgt. Eine eigene Krankenstation, Spielplätze, Schlafzimmer und sogar ein eigener Waldkindergarten stehen den Jüngsten zur Verfügung. Ihre Betreuer kümmern sich rund um die Uhr um die häufig stark traumatisierten Affenkinder. Unser oberstes Ziel: den verwaisten Babys den Schutz, die Liebe und Bildung zu geben, um in einigen Jahren wieder in freier Wildbahn leben zu können. Das Babyhaus von Nyaru Menteng bildet dafür den Grundstein. 

„Jedes gerettete Baby bedeutet eine getötete Mutter.“

Dr. Jamartin Sihite, CEO BOS Foundation

Mehr zum Projekt: www.orangutan.de